Aktuelles

Besuch der Imaginata in Jena mit allen 7. Klassen

 

Francesco Petrarca, ein italienische Dichter, schrieb 1336 in seinem Brief über die Bergbesteigung des Mont Ventoux

„…video, stupeo, respicio…“

Er sah, staunte und blickte … auf die Phänomene der Natur.

 

Gesehen, gestaunt und um sich geblickt haben auch die Schüler*innen der 7. Klassen und ihre Lehrer*innen, die am 7.9. und 8.9.2020 traditionsgemäß zur Imaginata nach Jena gefahren sind. Es ist immer wieder ergreifend, wie die physikalischen Phänomene Kinder und Erwachsene begeistern:

"Auf der Imaginata in Jena kann man viele Experimente machen. Es geht um die Physik. Vieles, was wir sehen, ist nicht so, wie wir denken. Das meiste geschieht, ohne dass wir es wahrnehmen können. Auf der Imaginata kann man diese „unsichtbaren“ Dinge sichtbar machen. Man kann z.B. mit Hilfe eines Klangmikroskopes die Schallwellen sehen." (Loreley Krüger 7/4)

"Wir haben zuerst eine kleine Einweisung für die verschiedenen Stationen bekommen. Es war sehr informativ und wir durften alle Stationen ausprobieren. Es gab eine Nebelmaschine, ein Fahrrad auf einem Drahtseil, ein schiefes Haus und noch viele andere coole Stationen. Trotz der Coronamaßnahmen war es ein toller und informativer Ausflug nach Jena." (Anna Boseckert 7/4)

"Auf der Imaginata gab es viele interessante Experimente zum Ausprobieren, wie z.B. die Rauchkanone und das schwebende Fahrrad, welches wir benutzen durften. Wir waren auch in einem Kameraraum, in dem wir gesehen haben, wie sich das Licht von draußen gespiegelt hat. Mit einer Linse wurde das Bild schärfer und ohne Linse war es verschwommen. Wir haben als Klasse auch die Hebelkräfte, die an unterschiedlich langen Armen einer Wippe herrschen, ausprobiert." (Luca Schönemann, Friedrich Buhrbanck und Laurenz Budde 7/4)

"Auf der Imaginata gab es viele Experimente und optische Täuschungen. Am besten gefallen hat uns das Fahrradfahren auf einem Drahtseil, welches ein paar Meter über dem Boden war. Die anderen Experimente, wie z.B. die Rauchkanone waren auch cool." (John Matthes und Alwin Schumann 7/4)

"Der Ausflug zur Imaginata war sehr schön. Ich bin mit meinem Kollegen auf einem Fahrrad auf einem Seil in 3m Höhe gefahren. Außerdem haben wir viele spannende Experimente gesehen. Mit diesem Ausflug wurde unsere horizontale Wissenseinschränkung erweitert." (Béla Springer und Clemens Brinkmann 7/4)

"Die tollsten Experimente auf der Imaginata waren das schwebende Fahrrad und die Rauchkanone. Es ist schön, dass in Coronazeiten solche tollen Exkursionen möglich sind." (Carolina Ulbrich und Constantin Pollex 7/4)

Mit 13 Toren souverän zum Turniersieg

 

Das Fußball-Team der Jungen WK III des MCG hatte sich für ihr Kreisfinale ein klares Ziel gesetzt: gewinnen!

Unsere 14 Schüler, die im Turnier gegen die Mannschaften der Regelschulen Bad Berka und Kranichfeld sowie die Jungen des Gymnasiums Buttelstedt/Mellingen antreten mussten, sind alle aktive und erfahrene Spieler, die mit viel Selbstständigkeit, Teamgeist und technischem Können in allen Begegnungen überzeugen konnten.

Mit einer Bilanz von 6:0, 4:1 und 3:0 auf der Ergebnisliste wurde die Überlegenheit unseres Teams deutlich, das nun zum Schulamtsfinale im Mai fahren darf.

Es spielten:

Jannik Helgert, Sebastian Frank, Max Elling, Jonathan Gestewitz, Friedrich Buhrbank, Clemens Brinkmann, Vincent Buchspieß, Laurenz Budde

Valentin Meusel, Bela Springer, Luca Schönemann, Johannes Striem, Julian Schulthais, Norwin Kirst

 

Vielen Dank für euren Einsatz!

Am letzten Schultag wurde das MCG mit der Plakette „Fledermausfreundliche Schule“ für das Engagement für diese Tiere (Bat) und die Erinnerung an unseren ehemaligen Schüler Conrad (Con) ausgezeichnet.

Das ConBatProjekt wurde von Familie Locke aus Bad Berka initiiert zum Andenken an ihren Sohn Conrad, der 2018 während eines Forschungsaufenthaltes tödlich verunglückte. Seine Forschungen sollen in Bad Berka weiterführt werden. Es sollen Fledermaus-Arten kartiert und Maßnahmen zum Schutz der Tiere ergriffen werden. Der Leuchtumpreis der TEAG hilft dabei auch. Mit den 500 € werden feine Sensoren für die Ortung der Fledis angeschafft. Die 6/2 und Frau Hemke unterstützen diese Arbeit.

Ohne unsere Hausmeister, Herrn Pietsch und Herrn Hackenberg (die hier die Fledermaus-Kästen präsentieren) hätten wir allerdings ganz schön alt ausgesehen. Vielen Dank auch an sie! 

 

 
Zu seiner Mitgliederversammlung am 08.07. wählte unser Förderverein einen neuen Vorstand. Auf dem Foto oben sind (von rechts nach links) zu sehen:
Kai Röckert (der neue Vorsitzende), Ingo Seel (Beisitzer), Dagmar von der Weiden (Beisitzerin, herzlichen Dank an unsere ehemalige Vorsitzende), Jan Schönborn (Stellverter des Vorsitzenden, neu im Team, herzlich willkommen), Wiebke Wittig (Kassenwärtin, ebenfalls neu im Team, herzlich willkommen), Dr. Kristin Lüttke (Beisitzerin), Lys Liebeskind (Beisitzerin). Außerdem gehört Dr. Bastian Schmidt als Beisitzer (nicht im Bild) dem neuen Vorstand an.
 
Ein ganz großes Dankeschön geht an Evi Kirmse, die über viele Jahre die Kasse des Vereins unter ihren Fittichen hatte.
 
Kassenprüferinnen sind Ina Junge und Elisabeth Rusteberg (beide nicht im Bild).
 
Viel Erfolg für die weitere wichtige Arbeit für unsere Schule in den kommenden Jahren.
Zum Seitenanfang