Aktuelles

Am 03.06.2016 wurde Herr Henschel von den Schülerinnen und Schülern des MCG feierlich verabschiedet. 

Was Jeder weiß: Die äußeren Bedingungen am MCG sind nahezu ideal. Wie gut es uns geht, bemerken ganz besonders „neue“ Schüler und Lehrer, die von anderen Schulen zu uns kommen. Was nicht jeder (Schüler) weiß: Ohne Herrn Henschel wäre das nicht so. Von ihm stammt die Vision eines starken und attraktiven Schulstandortes im Südkreis Weimarer Land möglichst am Standort Bad Berka. Von ihm stammen unendlich viele Stunden beim Einsatz dafür, diese Vision gegen sehr starke Widerstände durchzusetzen, die Planung des Gebäudes von vornherein in unserem Sinne mitzubestimmen, eine erträgliche Lösung für alle während der Bauphase zu schaffen, beim Bau den Zeitplan durchzusetzen, zwei zum Teil sehr verschieden „tickende“ Lehrerkollegien zu vereinigen und und und. Das alles sind Dinge, die kaum ein Schulleiter in Thüringen „neben“ seiner eigentlichen Arbeit leisten musste, von der neuen Turnhalle ganz zu schweigen. Aber das wissen fast alle von Euch ja noch :-)

Vieles, was es noch zu sagen gäbe, steht im Zeitungsartikel der TA.

Was dort nicht erwähnt wurde: Schaut man sich die Resultate bei überregionalen Vergleichen mit anderen Schulen in den Bereichen Mathematik und Physik in den letzten Jahren an, sieht man einen deutlichen Anstieg von Platzierungen der Schüler des MCG nach der Eröffnung des neuen Schulhauses. Wir können davon ausgehen, dass sich die Verteilung der Talente nicht durchschlagend verändert hat. Was sich geändert hat: Unsere Talente wurden in besonderer Weise gehegt und gepflegt und zum Wachsen und Gedeihen gebracht. Auch das ist Herrn Henschel mit seinem innovativen Förderkonzept innerhalb der Unterrichtszeit zu verdanken. Die besten Mathematiker unserer Schule wissen das. Nebenbei profitierten davon auch deren Mitschüler durch intensivere Übungszeit mit ihren Lehrern.

Aber noch ist Herr Henschel im Amt und hat viel zu tun.

In diesen Tagen verabschiedet er sich von seinen Matheförderkindern und besucht seine Kollegen ein letztes Mal im Unterricht, um ihre Beurteilungen auszuarbeiten (damit entlastet er seinen Nachfolger um viele Stunden). In der nächsten Woche wird er hunderte Zeugnisse, Medienpässe und Dokumentationen zur Lernentwicklung akribisch durcharbeiten und jedes fehlerhafte Leerzeichen finden, dann noch kurz die letzte feierliche Abiturzeugnisfeier vorbereiten und vielleicht wird er Ende Juli sich dann wirklich etwas mehr Zeit für seine Familie nehmen können - versprochen hat er’s ja - es steht sogar in der Zeitung!

 

Unter diesem Motto steht  der Projekttag  gegen Rassismus und für Courage des Marie-Curie Gymnasiums Bad Berka.
Die Schüler der 10. Klassen, die den Gesellschaftswissenschafts- Kurs besuchen, leiten den Tag mit einem gelungenen Opening ein, bei dem sie unter anderem Homosexualität und Mobbing zur Sprache bringen. Große Beachtung findet  ebenso die aktuelle Flüchtlingsproblematik, die durch emotionale Bilder veranschaulicht wird.
Lehrer und Schüler zeigen aktiv die rote Karte gegen Rassismus, was den Zusammenhalt der Schule symbolisiert.  Nach diesem  Einstieg in den Tag folgt für jede Klasse ein individueller Plan, der aus vielen verschiedenen Workshops besteht. Dort beweisen die Schüler vor allem Courage, indem sie sich zum Beispiel in Selbstverteidigung üben und über die Vielfalt von Liebe und Sexualität diskutieren. 

Natürlich dürfen Themen wie Drogen- und AIDS-Prävention sowie Erste Hilfe nicht fehlen.
Einen besonderen Schwerpunkt stellt die Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus dar, was die Theatergruppe in ihrem Stück „Die Welle“ sehr eindrucksvoll darstellt.
Ideale wie Toleranz und Akzeptanz spiegeln sich auch durch den empathischen Umgang mit Vertretern der Diesterwegschule Weimar wider. 
Zusammenfassend geht  es an diesem Tag nicht nur um das Aufzeigen der roten Karte, sondern  um die Umsetzung im täglichen Leben.

MCG-Presseteam SoR-SmC

 

Liebe Mitglieder der Schulgemeinschaft,

wir bedanken uns sehr herzlich für den sehr gelungenen Aktionstag „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“  bei allen unter der Leitung von Sylvia Marohn für die Organisation und Durchführung beteiligten Schülern, Lehrern und Partnern des Marie-Curie-Gymnasiums Bad Berka. Ein solcher Tag ist immer wieder „Ein besonderes Etwas“ an unserem MCG!

Freundliche Grüße

Andreas Henschel

 

Weitere Bilder findet Ihr hier (pdf zum Download) oder auch hier.

Safety First – unser Schulsanitätsdienst (SSD)

Was bisher geschah: Umgekippte Schüler, aufgeschlagene Knie, gebrochene Knochen, egal welchen Körperteils, Verbrennungen etc.- All das ist am MCG schon mal vorgekommen, und was ist passiert? Mitschüler tätigten panisch den Notruf, Lehrer schickten die Schüler zum Sekretariat, um einen Kühlakku zu holen und packten ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse aus. Der ein oder andere kann sich bestimmt mit einer solchen Situation in Verbindung bringen, jedoch reicht unser Wissen nicht immer aus, um im Notfall richtig zu handeln. Deshalb…

Was wird in Zukunft passieren?: Ein kleines Team von Schülern, aus verschiedenen Klassenstufen, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Verletzten zu helfen. Geleitet von Frau Faust werden wir uns, alle zwei Wochen mittwochs treffen und weiterbilden. Ab jetzt wissen wir, wie wir im Notfall handeln müssen, bis der Krankenwagen kommt. Ausgestattet mit Walkie-Talkies und Sani-Taschen, die so ziemlich alles enthalten, was ein Sanitäterherz begehrt, werden wir euren und unseren Alltag bestreiten. Wenn jemand Hilfe braucht, bekommen wir ein Signal über die Walkie-Talkies und sind sofort da, um Hilfe zu leisten. Danke, an den KV Jena-Eisenberg-Stadtroda und unseren Schulförderverein, die uns die Utensilien zu Verfügung gestellt haben.

Also Leute, ab jetzt haben wir einen Schulsanitätsdienst. Wir sind die Dudes, die mit roten Taschen und Walkie-Talkie durch die Gänge laufen. Wenn ihr Fragen habt oder verletzt seid, dann sind wir da und helfen.

Mitglieder:

                                Frau Faust

                              Frau Matthes

                              Maya Jargosch

                              Philip Musil

                              Stan Rode

                              Sinja Rode

                              Olivia Dettmann

                              Hendrika Greese

                              Felicitas Genzel

                              Jasmin Kämmler

                              Janey Kiesewetter

                              Niklas Kluge

                              Leon Kopka

                              Marie Nagel

                              Aliyah Oelsner

                              Nils Rosenbrock

                              Brunhild Sarauer

                              Svenja Schneider

                              Emma Schuller

                              Greta Seifert

                              Luise Zitterbart

 

 

Safety First – Statusupdate

Wie erging es dem Schulsanitätsdienst in letzter Zeit? Ist da überhaupt mal irgendwas passiert? Na aber! Ihr glaubt ja gar nicht, wie viel: Von Bauchschmerzen bis zur Gelenkverletzung an der Hand war schon alles dabei! Am häufigsten kommt der Sanitätsdienst in den Klassen 5 bis 7 zum Einsatz. Mitten im Unterricht angefunkt werden, um zum/ zur Verletzten zu rennen - das ist aufregend, das sag ich euch. Aber wir Schüler beim Schulsanitätsdienst haben die Lage unter Kontrolle und nehmen jede Situation ernst. Durch die Walkie -Talkies immer miteinander vernetzt, konnten wir schnell und rechtzeitig handeln. Unser Sani -Team lernt mit jedem Einsatz und jeder neuen Erfahrung dazu und weiß immer mehr, wie es am effizientesten arbeitet.

Durch die Einschränkungen des Covid-19-Virus‘ wurde unser Bereitschaftsdienst zwar nicht so oft gebraucht, aber jetzt, da alle Klassenstufen die Schule wieder besuchen dürfen, erwarten wir, dass es nicht mehr ganz so „ruhig“ bleibt. Wir hoffen natürlich, dass sich niemand verletzt oder Schmerzen hat! Doch im Notfall sind die Schulsanitäter dann vor Ort und helfen.

Wie einige von euch vielleicht schon entdeckt haben, hängt im Schaukasten neben dem Vertretungsplan ein „Wanted - Plakat“. Ja genau! Wir suchen neue Helfer. Wenn ihr also etwas zum Thema „Erste Hilfe“ lernen wollt, wenn ihr aufgeschlossen seid und in einer stressigen Situation die Ruhe bewahrt, dann kommt zum Sanitätsdienst! Hier lernt ihr mittwochs in der 7/8 Stunde alles, was ein Erstelfer wissen muss, z.B. wie man Wunden richtig verbindet oder eine Gelenkverletzung stabilisiert. Einige Voraussetzungen gibt es jedoch auch: Ihr müsst auch mal im Unterricht fehlen dürfen. Außerdem nehmen wir nur Schüler ab der Klasse 7… Wer das Interesse verspürt, bei uns mitzumachen oder mal reinzuschnuppern, meldet sich bitte bei Frau Faust persönlich.

Wir wünschen euch allen wundervolle restliche Schulwochen, ohne Stress, Verletze und entspannte Sommerferien!

Liebe Grüße von Emma und dem Schulsanitätsdienst :-)

Unterkategorien

So erreichen Sie uns

036458 – 41192

036458 – 42055

mail@mcg-badberka.de

Zum Seitenanfang