Aktuelles

Zweimal siegreich beim Regionalfinale “Jugend debattiert“

 

Am 25. Februar 2022 war es wieder soweit. Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 8 und 11 unseres Gymnasiums maßen sich mit Schülern und Schülerinnen vom Goethe- und Humboldt-Gymnasium der Stadt Weimar im Regionalfinale „Jugend debattiert“, welches diesmal online stattfand.

„Miteinander reden“ und „aufeinander eingehen“ sind zwei zentrale Fähigkeiten, die hierbei erwor-ben bzw. ausgebaut werden. Es gewinnt nicht der, der den anderen übertönt, sondern der, der es schafft, durch Sachkenntnis, Gesprächsfähigkeit, Ausdrucks- und Überzeugungskraft von seiner Position zu überzeugen.

Und dies ist unseren sieben Teilnehmern und Teilnehmerinnen erfolgreich gelungen. In der Alters-stufe 1 (Kl.7 bis Kl.9) traten für unsere Schule Charlotte Wagner, Vincent Buchspieß und Greta Zenker (alle 8/1) gegen- und miteinander an.

Das Verbot des Verkaufs von Spielzeugschusswaffen an Kinder wurde ebenso heiß debattiert wie auch die Frage, ob unsere Schulen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wieder geschlossen werden sollen.

In der Altersstufe 2 (Kl.10 bis Kl.12) wurde über die Frage „Soll ein Wandertag pro Schuljahr durch einen Projekttag zur mentalen Gesundheit ersetzt werden?“ debattiert und in der Rückrunde stand die Frage, ob Jugendliche einen Etat im Haushalt der Gemeinde erhalten sollen, über den sie selbst entscheiden dürfen, zur Debatte.

Unsere vier Teilnehmer und Teilnehmerinnen Simon Koch, Madlen Becker, Silas Hartmann und Greta Seifert (alle Klasse 11) überzeugten mit gut recherchierten Argumenten und toller sprachlicher Überzeugungskraft.

Herzliche Glückwünsche gehen an Greta Zenker (8/1) und Greta Seifert, die Siegerinnen in der Altersstufe 1 und der Altersstufe 2 wurden und an Silas Hartmann, der in der Altersstufe 2 den zweiten Platz belegte. Alle drei nehmen an einem Siegerseminar und am Landeswettbewerb „Jugend debattiert“ des Freistaats Thüringen am 29.3.2022 teil, der auch wieder online ausgetragen wird.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Juroren Tobias Fritsch und Alexander Atanassov und an die Jurorin Pia Müller (alle Kl.12), die fair und objektiv die Debatten bewertet haben und trotz der erschwerten Bedingungen für einen reibungslosen Ablauf des Wettbewerbs gesorgt haben.

Durch den Wettbewerb „Jugend debattiert“ lernen junge Leute, welche Kraft Worte haben und wie sich gute Argumente gezielt einsetzen lassen. Spannende Debatten sind für die Demokratie unverzichtbar. Wer selbst zu debattieren gelernt hat, versteht politische Debatten noch besser und setzt sich dafür ein, Meinungsverschiedenheiten auf friedlichem Wege zu beizulegen.

Iris Wimmer

Schulkoordinatorin des MCG „Jugend debattiert“

Landesfinale Basketball

Am 24.2.2022 reiste unser Mädchenteam der WK II im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia zum Landesfinale Basketball nach Stadtroda. Es gab spannende Spiele gegen drei weitere Mannschaften aus Süd-, Nord- und Ostthüringen.

Im ersten Spiel ging es gegen das Herder-Gymnasium Nordhausen, dem wir 11:22 unterlagen. Ohne Pause und somit etwas erschöpft, traten wir gleich gegen das Angergymnasium Jena an. Das Team bestand ausschließlich aus Vereinsspeilerinnen von Science City und den Jenaer Ladybakets und war somit Favorit des Tuniers. Wir waren chancenlos, kämpften dennoch verbissen und uns gelangen trotz der starken Konkurrenz sechs Treffer, auch wenn der Sieg nicht unser war. 

Nach einer längeren Verschnaufpause beendeten wir mit viel Kampfgeist und dem nötigen Quentchen Glück bei den Korbabschlüssen das Turnier mit einem souveränen 29:12 Sieg gegen die Regelschule Steinbach/Hallenberg.

Wir - Laura Geißler, Livia Linnekogel, Gina Herrmann, Vera & Lena Meffert, Sophie Günther, Hanka Wagner und Eva Meißner sind trotzdem froh, dass wir als Spielerinnen ausgewählt wurden und heroisch unsere Schule in einem Landesfinale repräsentieren durften.

Todestag der Geschwister Scholl
 
Vor 79 Jahren, am 22. Februar 1943, wurden die Geschwister Hans und Sophie Scholl,
Namensgeber unseres Fördervereins, hingerichtet, weil sie Widerstand gegen den
Nationalsozialismus leisteten. Als Mitglieder der „Weißen Rose“ prangerten sie die
Verbrechen des nationalsozialistischen Regimes an und setzten sich für humanitäre Werte
ein.
 
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6/3 haben sich zusammen mit ihrer Ethiklehrerin
Frau Leopold mit Vorbildern unseres Gymnasiums auseinandergesetzt und deren
Leistungen auf Plakaten gewürdigt. Dazu zählen auch Hans und Sophie Scholl.
 
Wiebke Wittig
im Namen des Vorstandes des Fördervereins „Geschwister Scholl“ e.V.

Jugend trainiert für Olympia

Kreisfinale Handball WK II männlich

Nach mehrfacher Absage wegen Quarantäne- bzw. Vorsichtsmaßnahmen konnte am Dienstag, 18.01.2022, das Kreisfinale Handball WK II männlich in der Kranichfelder Turnhalle ausgetragen werden.  

Drei Schulteams gingen ganz im Sinne von JtfO mit nur wenigen Vereinsspielern an den Start, was der Qualität der Spiele aber keinen Abbruch tat. Wie derzeit die deutsche Nationalmannschaft im WM-Fieber, zeigten alle Jungs sehr ansprechende technische und taktische Leistungen und vor allem jede Menge Engagement und Freude am Handballspiel.

Für das MCG standen Helder Becker, Lynn Hörcher, Tim Jüngling, Kevin Ketschau, Jonathan Kurz, Jonas Litzrodt, Matti Reiher und Finn Luca Trautsch auf der Platte.

Ehe unsere Jungs selbst zweimal zwanzig Minuten spielten, konnten sie zum Turnierstart ihre Gegner vom Lyonel-Feininger-Gymnasium Buttelstedt/Mellingen bzw. der Regelschule “Anna Sophia” Kranichfeld beobachten. Diese Teams trennten sich im Auftaktspiel unentschieden beim Stand von 7:7.

Die MCGler liefen zuerst gegen Kranichfeld auf. Dieses Spiel gestaltete sich bis zur neunten Minute relativ ausgeglichen. Dann gelang es unserem Team jedoch, nicht zuletzt aufgrund einer überragenden Torhüterleistung von Matti Reiher, sich bis zum 10:4 deutlich abzusetzen.

Im entscheidenden Spiel gegen die Feininger verpassten wir mit gleich drei Gegentoren den Start und liefen trotz eines Zwischenspurts im weiteren Verlauf immer mindestens ein Tor hinterher. Grund dafür waren vor allem mangelnde Präzision gepaart mit etwas Pech beim Torabschluss, was zum relativ deutlichem Endergebnis von 6:9 führte.

Am Ende konnte sich somit das Lyonel-Feininger-Gymnasium Buttelstedt/Mellingen mit einem Unentschieden und einem Sieg für das Schulamtsfinale qualifizieren. Auf den Plätzen folgten das Marie-Curie-Gymnasium Bad Berka mit einem Sieg und einer Niederlage vor der Regelschule "Anna Sophia" Kranichfeld. Unser MCGler Matti Reiher wurde als Bester Torhüter geehrt.

Vielen Dank an die Jungs im Bild für ihren Einsatz in der Auswahl des Marie-Curie-Gymnasiums.

Silke Hanemann

                                                          

Unterkategorien

So erreichen Sie uns

036458 – 41192

036458 – 42055

mail@mcg-badberka.de

Zum Seitenanfang