Aktuelles

Der 09. November ist für alle Deutschen ein Tag wie kaum ein anderer. An diesem Tag feiern wir strahlendste Momente unserer Geschichte und schämen uns für dunkelste. Am 09.11.1918 (100. Jahrestag) wurde in Berlin die erste demokratische Republik in Deutschland ausgerufen und das Ende der Monarchie gefeiert. Am 09.11.1923 putschte Adolf Hitler in München. Er wurde dafür ein Jahr inhaftiert. Am 09.11.1938 (80. Jahrestag) wurden in unserem Land organisiert Menschen in bestialischer Weise schikaniert und ermordet, weil sie einer anderen Religion angehörten und obwohl viele von ihnen dachten, das sei das Schlimmste, was ihnen je geschehen könnte, wissen wir, dass es noch viel schlimmer kam. Am 09.11.1989 fiel kurz vor 19:00 mit den Worten Günter Schabowskis „Ab sofort, unverzüglich.“ die Berliner Mauer und der Weg für die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten wurde frei gemacht. Was kaum einer weiß: Am 09.11.1993 nahm sich der Liedermacher Norbert Bischoff im Alter von 34 Jahren das Leben, wahrscheinlich weil er von dem aufkommenden Rechtsextremismus und der Angst vor einem neuen Schwulenhass in der ehemaligen DDR so geschockt war, davon zeugen seine letzten Lieder (z.B. „Er sagt, er meint es ernst“ Liedtext). Bitte lest unbedingt die Laudatio von Herrn Dr. Vogler für Ann-Sophie!

Diese Achterbahnfahrten durch die Zeit scheinen gerade etwas an Fahrt zuzunehmen. Der 09.11.2018 war für unsere Schule auf jeden Fall ein guter Tag. Zwei Tage nach Marie Curies 151. Geburtstag wurden an unserer Schule Menschen geehrt, die für die hellen Tage stehen: Aileen Lohl, Pierre Naguib, Ann-Sophie Eichler, Tina Gölzner, Lea-Marie Lempe. 

Dass ein solcher heller Moment gelingt, liegt natürlich an Menschen, denen das wichtig ist:
Familie Dres. Vogler, die auch bei noch so großer Belastung immer Zeit finden für gesellschaftliches Engagement und mit ihrer Großzügigkeit und Weitherzigkeit schon sehr viel Licht in unser Schulleben getragen haben, vielen vielen Dank!; 
Menschen, die Vorschläge für die Preisträger*innen einbringen (ein herzliches Danke geht an Frau Gütter, Frau Liebeskind, Frau Marohn und Frau Wittig);
Frau Hemkes, Frau Rusteberg, Herr Gottschalk, die im Veranstaltungsteam des MCG mitwirken und die nicht nur im Hintergrund vieles stemmten sowie Frau Wittig (O-Ton Herr Röckert: „Ohne Wiebke wäre es nicht gegangen.“) sowie die Schülerinnen und Schüler, die dem Abend einen würdigen kulturellen Rahmen gaben, Ihr seid spitze! Danke! 
Herr Dr. Unrein, der den Abend für die Nachwelt festhielt, vielen herzlichen Dank;
der Vorstand des Fördervereins „Geschwister Scholl“ unserer Schule, Danke!;  
Herr Röckert, der mit seiner „temperatmentvollen und begeisternden Führung“ (so Herr Dr. Vogler über dessen Moderation) diesen Abend alljährlich zu einem ganz besonderen Höhepunkt am MCG aufleben lässt.

 

Bilder sagen mehr als Worte. Hier ein Film, den wir mit freundlicher Genehmigung von Bad Berka TV vorstellen dürfen:

 

201811092.jpg

MCG am 07.11.2018 mit zwei Mannschaften im Kreisfinale

Eigentlich schade, wenn eine motivierte Basketballmannschaft im Kreisfinale keinen Gegner hat, um sich mit ihm messen zu können. So ging es im gestrigen Wettkampf unseren Jungen der WK III. Sie nutzten den Nachmittag in der Sporthalle Großschwabhausen, um in Vorbereitung auf das Schulamtsfinale in zwei Trainingsspielen ihre Techniken und das Teamplay zu verbessern. Dabei waren vor allem die Orientierung und die Anpassung an das ungewohnt große Feld Herausforderungen, welche unsere Spieler gut gemeistert haben.

In der WK II waren gleich vier Mannschaften am Start. Im Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ hieß es für unser Team also dreifach gute Leistungen, sichere Techniken und ein erfolgreiches Zusammenspiel abzuliefern.

Im Eröffnungsspiel gegen die Mannschaft der Regelschule Wormstedt gelang dies überzeugend, was auch durch den Endstand von 18:0 deutlich wurde.

Im der folgenden Begegnung gegen den Favoriten vom Gymnasium Bergschule Apolda zeigte sich dagegen schnell die deutliche Überlegenheit und das hohe spielerische Niveau des späteren Siegers, die diese Partie für sich entschieden.

Trotzdem ging es motiviert in das letzte Spiel. 15 Minuten lang kämpften die MCG Jungen gegen das Team von der Werner-Seelenbinder Regelschule Apolda und konnten, insbesondere durch den starken Einsatz von Niklas Alex (3 Körbe) und eine deutlich selbstbewusstere Spielweise, diese Ansetzung mit 10:7 gewinnen.

Das bedeutete am Ende Platz 2 im Turnier. Herzlichen Glückwunsch.

Den Bericht und ein weiteres Bild findet Ihr auch auf der Sportseite.

Audioguides für kids. Einfach, denkt man zumindest. Wisst ihr, wie schwierig es ist, die komplizierte, aufwendige, für Lehrer perfekte Schreibweise abzulegen, um kindgerecht zu schreiben, ohne Fachbegriffe? Nein! 

Willkommen im Museumsdorf in Hohenfelden. Hier haben wir, die ehemalige 7/2, jetzt 8/1, 8/2 und 8/3, in einem Projekt eine Woche lang Informationen gesammelt, Texte bzw. Dia- und Trialoge geschrieben, Geräusche via Mikrofon- Aufnahme- Tongerät gesammelt und sie mit mehreren Wiederholungen mühevoll aufgenommen. Aber unser Ergebnis kann sich hören lassen: Klar, deutlich und kindgerecht. Wenn ihr das nächste Mal das Museumsdorf besucht, hört euch doch einfach mal unsere Audioguides an und bildet euch selbst ein Urteil. 

Emma Schuller 8/1

... ausgezeichnet worden.

Die TEAG hat unseren jährlichen Projekttag „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ als Leuchtturm im Rahmen ihrer Kampagne „Ideen machen Schule“ mit einem Preis von 1.000 € bedacht. Das ist ein schönes Lob und ein wohltuender Ansporn für unsere Arbeit für Respekt im Umgang mit allen Menschen in der Einen Welt in einer Zeit, in der auch viele andere meinen, die Demokratie und das Verständnis von Rechtsstaatlichkeit in unserem Land bräuchten gezielte „Beatmung“. Vielleicht gelingt es uns ja wirklich, mit unserem Engagement in das ein oder andere Herz und Gesicht etwas mehr Wohlwollen gegenüber Menschen, die irgendwie anders sind, zu pflanzen oder auch Mut, die eigenen Perspektiven beim Blick auf die Probleme der Welt hin und wieder nachzujustieren und mal eine andere Brille aufzusetzen. Das wäre toll! 

Unter den Gästen waren Vertreterinnen und Vertreter der Klassen, Frau Schwikal, die neue Leiterin des Schulverwaltungsamtes, der Leiter des Staatlichen Schulamtes Mittelthüringen, Herr Leipold, der Bürgermeister der Stadt Bad Berka, Herr Jahn, und unser Schulleiter, Herr Seel.

Herzlichen Glückwunsch!

So erreichen Sie uns

036458 – 41192

036458 – 42055

mail@mcg-badberka.de

Go to top