Aufgrund der momentanen Lage findet bis auf Weiteres die Kunst-AG nicht statt.

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

 1.Netzwerk

Das Netzwerk SoR - SmC vernetzt Schulen im Einsatz für die Menschenwürde. An über 3.000 Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage sind Schüler*innen aktiv gegen Diskriminierung. Wie wir leben wollen, bestimmen wir selbst. Ist es eine Welt, in der die Menschenrechte für alle gelten – oder in eine, in der es immer auch darauf ankommt, wo man herkommt, wie man aussieht und was man so hat oder nicht hat...

An bundesweit mehr als 3.000 Schulen haben die Schüler*innen und Pädagog*innen sich entschieden: Sie wollen Eintreten für eine Welt, in der die Gleichwertigkeit aller Menschen gelebt wird. Über zwei Millionen Schüler*innen besuchen mittlerweile eine Schule, deren Mitglieder sich dazu verpflichtet haben, sich nachhaltig für die Gleichwertigkeit aller Menschen und gegen jede Form von Diskriminierung einzusetzen. Es sind die Kinder und Jugendlichen, die an den Courage-Schulen entscheiden, mit welchen Themen sie sich beschäftigen möchten. Mit Unterstützung ihrer Pädagog*innen bestimmen sie also selbst, was die Agenda ihres Engagements ist.

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage zielt auf eine diskriminierungssensible Schulkultur und Dauerhaftigkeit im Engagement.Courage-

 

2. Schulen – Hier zählt das Engagement der Schüler*innen

Kinder und Jugendliche sind im Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage aktiv, weil es sie stört, wenn Menschen wegen ihrer Hautfarbe, ihrer Herkunft oder aufgrund ihrer Religion beschimpft, gemobbt oder gar körperlich bedroht werden. Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage ist ein Projekt für alle Schulmitglieder. Es bietet Schüler*innen und Pädagog*innen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten. Und zwar, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden. Wir sind das größte Schulnetzwerk in Deutschland. Die Courage-Schulen mit den Schüler*innen und Pädagog*innen sind natürlich die wichtigsten Akteure im ganzen Netzwerk. Um ihre Ideen, ihre Anliegen und ihr Engagement geht es!

Quelle:      https://www.schule-ohne-rassismus.org/anstehende-veranstaltungen-im-courage-netzwerk/ [Verändert durch M. Trinkler]

 

 3.Themen von SoR – SmC

Die thematische Struktur ist sehr vielfältig und steht und fällt mit dem Engagement der Schüler*innen.

Demokratische Schulkultur – Flucht & Asyl – Genderfragen & Vielfalt – Homophobie - Islamismus – Klassismus – Muslimfeindlichkeit – Rechtsextremismus (Extremismus) – Mobbing – Rassismus – Antisemitismus – Antiziganismus

 

4.SoR – SmC am MCG Bad Berka

Unter einem gewählten Motto findet jedes Jahr am MCG der Aktionstag Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage statt. Traditionell wird an diesem Tag wieder eine Vielzahl von Themen und Projekten angeboten, die die Möglichkeit geben, sich vielfältig mit dem Motto auseinanderzusetzen. Dabei werden die Workshops von externen Referenten, von Schüler*innen des MCG sowie von Lehrern*innen strukturiert und gestaltet. Die Klassen 5 bis 7 bekommen einen festen Plan wohingegen 8 bis 11 im Rahmen einer Einwahl an den unterschiedlichsten Workshops teilnehmen. Ziel ist ein gemeinsamer Gedankenaustausch. Unterstützt werden wir dabei von unserem Paten Tino Ranacher.

Zudem wird es mit Blick auf die Zukunft im Rahmen des Netzwerks an unserer Schule Exkursion / Workshops geben, die der thematischen Aufarbeitung verschiedener Themen im Zusammenhang mit dem Siegel SoR – SmC dienen. Darüber hinaus findet alle zwei Jahre die Schülersprecherwahl statt die von Schüler*n/innen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Lehrern initiiert wird. Sofern möglich erfolgt zudem die Durchführung einer Juniorwahl. Die Juniorwahl ist ein Projekt zur politischen Bildung in Schulen. Nach einer unterrichtlichen Vorbereitung bildet ein real simulierter Wahlakt parallel zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen den Projekthöhepunkt; die Schüler setzen sich so intensiv mit dem Thema Demokratie und Wahlen“ auseinander.

Um die Schulkultur dauerhaft zu verändern sind zudem weitere Aktionen in Planung. So ist es ein Anliegen durch regelmäßige Aktionen das Projekt dauerhaft ins Gedächtnis zu rufen. Dazu sollen feste Gedenktage im Schulkalender etabliert werden, die mit wiederkehrenden Aktionen verbunden werden: zum Beispiel am 27. Januar (Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus), 23. Mai (Tag der Demokratie, Verkündung des Grundgesetzes) oder am 9. November (Reichspogromnacht, Öffnung der Mauer). Zudem ist geplant, den Tag der offenen Tür an der Schule zu nutzen, um neuen Schüler*innen (und ihren Eltern) das Projekt vorzustellen.

Hier könnt ihr einen Blick auf unsere frischgebackenen Abiturient*innen werfen, die Bilder sehen dieses Mal erwartungsgemäß ganz anders aus.

Wichtige Preise erhielten Arthur Gladitz (Pierre-de-Coubertin-Preis), Martin Eschholz (Abiturpreis des Rotary Clubs Apolda-Weimarer Land, Abi 1,1) und Lena Lincke (Abiturpreis der Sparkassenstiftung, Abi 1,0). Ein Blick auf die Preisträgerin findet Ihr auf unsrer Partner-und-Preise-Seite.

Der Grafe-Abiturpreis ging an Lena Lincke. Schaut hier vorbei.

 

... finden unsere 5.klässler hier.

Seite 1 von 8

Zum Seitenanfang