Aktuelles

Am 10.01.2019 wurden die Schulamtsfinals im Tischtennis ausgetragen.

Unsere zwei qualifizierten Jungenmannschaften der WK IV und WK II sind mit dem erklärten Ziel an den Austragungsort Kölleda gereist, sich die begehrten Tickets zum Landesfinale zu erspielen. Dafür war es notwendig, mindestens fünf der neun Begegnungen in den beiden Altersklassen siegreich zu beenden. Dies gelang gegen die Teams vom gastgebenden Gymnasium in souveräner Weise.

Als erstes waren unsere jüngeren Spieler an der Reihe, bei denen die zu Beginn angetretenen Doppel spannende Partien zeigten und nach drei Gewinnsätzen als Sieger vom Tisch gingen. Dies gelang später auch in vier der Einzelpartien und dem dritten Doppel. Damit war das Endergebnis von 7:2 Punkten gesichert und damit auch die Fahrkarte zu den Vergleichen auf Landesebene.

In der WK II konnte der größte Teil der Mannschaft mit viel Erfahrung und dadurch weniger nervös in ihren Wettkampf starten. Till Michel gehörte inzwischen bereits zum siebten Mal zum MCG-Team, aber auch Marcel Wicher und Noah Quett waren schon mehrfach erfolgreich für unsere Schule im Einsatz. Entsprechend hoch waren die Erwartungen, die dann auch von allen Spielern erfüllt wurde. Mit 8:1 Punkten zeigte sich sehr deutlich die Dominanz unserer Jungen, die hochklassiges Tischtennis zeigten.

Schon in zwei Wochen geht es für die „Großen“ erneut um hohe Leistungen in diesem Teamwettbewerb. Dann findet das Schulamtsfinale in Friedrichroda statt, bei dem jedoch mit den Teams von den Sportgymnasien Jena und Erfurt harte Brocken im Turnier sind.

Die Mannschaft der WK IV muss sich noch bis Ende März gedulden, bis ihre Spiele stattfinden. Eine gute Möglichkeit, in der Zwischenzeit fleißig zu trainieren und sich für die neue Herausforderung fit zu machen.

Lys Liebeskind

Wenn die Verlinkung wieder ganz ist, gibt es dann weiteren Stoff auf der Sportseite. Für die Neugierigen schon einmal hier zu sehen:

Für einen Tag mit den Augen der Bioniker geschaut

 Wow – wer hätte gedacht, dass die Natur schon so lange und vielseitig Lösungen für Probleme gefunden hat, die der Mensch sich jetzt abschauen und anpassen kann.

Der neue Wissenschaftszweig BIONIK, also das Suchen und die technischen Anwendung von Vorbildern und Lösungen aus der Natur, waren am 10. und 11.12.2018 Thema eines Projekttages der 6. Klassen des MCG.

Dabei haben sie sich mit Herrn Schorr, dem Leiter des Bionikzentrums Waltershausen, einen Experten an die Schule geholt, der mit einer ganzen Wagenladung Experimente angereist ist, um den Mädchen und Jungen einen Einblick in dieses interessante Thematik zu geben.

Brückenbau nach Leonardo da Vinci - ohne Pfeiler und Beton - , die Roboterhand, das Leichtbauprinzip für Konstruktionen nach Pflanzenvorbildern, Aerodynamik abgeleitet vom Vogelflug und viele weitere spannende Themen wurden in Gruppen theoretisch vorbereitet, in Experimenten auf ihre technische Anwendung überprüft und dann entsprechende Schlussfolgerungen gezogen.

Im MNT-Unterricht präsentierten die Gruppe anschließend ihre Ergebnisse und durch eine Ausstellung von vielen Bildern des Projekttages der Klasse 6/1 & 6/3 an der Pinnwand in der 3. Etage, können jetzt auch die anderen Schüler des MCG einen Eindruck von diesem interessanten Wissenschaftsbereich gewinnen.

Auf der Seite der Naturwissenschaften findet Ihr unter Bio/Ch/MNTden Bericht und weitere Bilder.

 

Klassensieger in den Klassen 8, 11 und 12

Am 05.12. fand in Weimar die Ehrung der besten Mathematiker*nnen des Landkreises und der Stadt Weimar im Kellergewölbe der Stadtbibliothek statt. Das Marie-Curie-Gymnasium wurde 7fach geehrt, besonders erfolgreich waren Pauline und Nicolas, die mit einem Scheck nach Hause kamen.

Jahrgangsbeste in Klassenstufe 8 war Pauline Schenk mit 33 Punkten - 2. Preis. Herzlichen Glückwunsch! 
Auf Platz 3 in Klassenstufe 7: Nicolas von der Weiden 31 Punkten - 3. Preis. Herzlichen Glückwunsch!

Anerkennungen gab es für: Jonathan Kurz (Klasse 7), Jannik Hammerschied (Klasse 8), Willi Podschuhn (Klasse 11, Jahrgangsbester!), Johannes Gerlach (Klasse 12, Jahrgangsbester!) und Benito Granert (Klasse 12, Jahrgangszweiter mit einem Punkt Differenz!). Herzlichen Glückwunsch Euch allen!

Eure Mathelehrer*innen

201812051.jpg

Er hat ein ganz besonderes Flair, dieser Sparkassencup-Mehrkampf-Schulwettbewerb. 

Jedes Jahr treffen sich Ende November knapp 20 Mannschaften verschiedener Schularten in der großen Leichtathletikhalle am Erfurter Steigerwaldstadion, um in einem Vergleichswettkampf die besten Schulmannschaften Thüringens zu ermitteln.

Jeweils vier Mädchen und vier Jungen der Jahrgänge 2005-2008 gehörten dabei zum Team, von dem sich jeder den Disziplinen 60 m-Sprint, Medizinballwurf, Weitsprung und 800 m-Lauf den Konkurrenten stellen musste. Das war bei 11 teilnehmenden Gymnasien ziemlich aufregend, zumal einige Teilnehmer schon äußerlich an Größe, Kraft und Athletik deutlich überlegen waren. Kein Wunder, denn unsere Starterinnen und Starter waren zum Teil 6. Klässler, die dafür aber im nächsten Jahr noch mal startberechtigt sind. Es ging also für unser Team mehr um das Sammeln von Erfahrungen, als um das Siegen.Trotzdem haben sich natürlich alle in den Disziplinen sehr angestrengt und sind auch im abschließenden 8x100 m-Staffellauf bis an ihre Grenzen gegangen.

Besondere Einzelleistungen erreichten Lena Meffert mit 2:54 min im 800 m-Lauf, Laura Geißler mit 9,00 m beim Medizinballwurf Tim Feuereisen mit 4,20 m im Weitsprung und Tom Minkmar mit einer Laufzeit von 2:41 min über 800 m. Belohnung war der 8. Platz – Steigerung für 2019 fest angepeilt.

Unsere Starter: 
Laura Geißler, Tom Minkmar, Lena Meffert, Tim Feuereisen, Sarah Wiebeling, Franz-Alois Hoffmann, Mara Seidel, Elias Schmolke

Ein großes Dankeschön an die Teilnehmer und auch an Ina Gebert und Marlen Krappitz, die als Kampfrichterinnen für das MCG im Einsatz waren.

Weitere Bilder gibt es auf der Sportseite.

So erreichen Sie uns

036458 – 41192

036458 – 42055

mail@mcg-badberka.de

Go to top